Wenn dabei, dann richtig

Alessandro Pugliese ist viel unterwegs – und kommt doch immer wieder in unsere Region zurück. Studiert hat er Business Information Systems, war in London, Berlin, Trier und ist inzwischen für einen Süßwarenhersteller unterwegs. Doch die Gegend rund um die Volksbank Dreieich ist und bleibt sein Zuhause.

Enge Verbindung – auch zu seiner Bank

Pugliese ist, wie seine Familie, schon lange Jahre Kunde der Genossenschaftsbank Volksbank Dreieich. Da kommt auch schon einiges an Erlebnissen zusammen, an die er sich noch erinnert. Beispielsweise an seine Jugend, als er seine gesammelten Münzen in den Münzzähler der Bank geworfen hatte. Leider waren aus Versehen Knöpfe dazwischen geraten, die den Zähler direkt lahmgelegt hatten.

Er erzählt außerdem mit einem Schmunzeln von Besuchen bei seiner Beraterin in der Filiale. Diese finden oft spät am Abend statt, da es Pugliese aus beruflichen Gründen kaum anders möglich ist. Genau aus diesem Grund bietet die Volksbank Dreieich eG auch eine extra-lange Beratungszeit an. Vor Ort steht am Ende der Gespräche dann oft die Frage, ob Beraterin und Mitglied beim Verlassen des Centers die Alarmanlage auslösen. „Bisher ist es aber noch immer gut gegangen“, lacht Pugliese.

Die Erinnerungen und Erlebnisse verbinden ihn meiner „seiner Hausbank“, doch vor allem freut sich der Neu-Isenburger über sein gutes Verhältnis zur Bank. „Alles wunderbar von der guten Beratung über die Produkte, die hier angeboten werden“, fasst Pugliese zusammen. „Aufgrund meiner täglichen Arbeit weiß ich aber vor allem das Persönliche hier zu schätzen. Hier gibt es eine persönliche Bindung, einen persönlichen Draht in der Zusammenarbeit. Das ist unglaublich wichtig und hilft mir, als Kunden, mich mit meiner Bank zu identifizieren.“

Wenn schon Mitglied dann richtig dabei

Diese Identifikation macht für Pugliese ein gutes Stück der guten Zusammenarbeit aus. Im speziellen Fall der Genossenschaftsbank ist für ihn dazu vor allem die Möglichkeit der Mitbestimmung wichtig. Ein Faktor, der für ihn untrennbar mit dem Begriff des Mitglieds verbunden ist – ob jetzt in einem Verein oder in einer Bank. „Wenn ich als Verein oder als Bank Mitglieder überzeugen möchte, dann müssen diese Mitglieder auch die Möglichkeit haben, mitzubestimmen. Mitglieder gehören einfach ins gleiche Boot und mit hinter das Steuer. Nicht zuletzt deshalb ist es mir unglaublich wichtig, auch bei meiner Bank mitbestimmen zu können“

Gemeinsame Leidenschaften

Der Vergleich zum Wasser gibt unter anderem einen Hinweis auf die private Herkunft Puglieses. Dieser stammt aus Kalabrien. Hochseefischerei gehört hier zur Familie. Nicht umsonst ist die Gegend schließlich für ihren frischen Fisch gut bekannt. So verwundert es auch kaum, dass Pugliese seine eigene Angelscheinprüfung in Kürze ablegen wird. „Ich habe mich schon immer dafür interessiert. Es liegt mir wohl ein wenig im Blut. Die Zubereitung der Fische weniger – das obliegt dem Familienrestaurant Alter Haferkasten in Neu-Isenburg. Hier liefere ich höchstens den Nachtisch dazu“, lacht Pugliese.

Aber Angeln ist nicht die einzige Leidenschaft. Daneben mag Pugliese auch die schnelle Bewegung im Sport. Beispielsweise spielt er im FC Isenburg Fußball. „Schon immer“, wie er selbst sagt. „Der Verein wurde im Freundeskreis gegründet und natürlich bin ich seit dem ersten Training im Jahr 2011 dabei“, erzählt Pugliese und unterstreicht damit nur ein weiteres Mal seine starke Bindung zur Region.

Eine feste Bindung zur Region und zur Bank vor Ort, die er auch in Zukunft aktiv unterstützen und begleiten möchte. „Hier bin ich zu Hause und hier sehe ich auch meine Zukunft. Ich bin gerne dabei und ein Bestandteil – auch als Mitglied der Volksbank Dreieich.“