Auf der Suche nach neuen Strukturen

Vorsicht Kunst! trifft Jürgen Wolff

Strukturen, Symmetrien und Harmonien als Tuschezeichnungen auf Papier, Karton und Holz. Das ist und war die Welt von Jürgen Wolff. Es ist mitunter sein Erkennungszeichen, dass die Arbeiten dieses Künstlers aus der Region auf Farbe verzichten. Schwarz und weiß sind für ihn absolut ausreichend, um seine Gedankenmodelle zu realisieren und für uns lebendig werden zu lassen.

Jetzt zur Vernissage anmelden

Für den Betrachter ist es durch und durch spannend, sich in den Bildern zu verlieren. Oder haben Sie nicht auch schon einmal versucht, Linien mit den Augen zu verfolgen? Wie oft ist Ihnen eine Form entglitten, wie schnell haben Sie eine Linie verloren? Versuchen Sie auch Wolffs Strukturen und Formen mit den Blicken nachzuzeichnen, sich darauf einzulassen, Bewegung zu erkennen, wo keine sein kann und finden Sie Unberechenbarkeit in klaren Formen.

Noch viel spannender wird es aber, wenn man erfährt, was für Wolff hinter den Werken steckt. Denn die sichtbar gemachten Strukturen sind eine ganz eigene Art der Magie. Es geht in den Werken nämlich um die Kombination aus Informatik und Natur. Um eine Verbindung aus natürlichen Formen und strikter Informationstechnologie. Und so lassen die unterschiedlichen Perspektiven des Betrachters auf die Papierschnitte unterschiedliche Eindrücke der gleichen Arbeit entstehen. Licht und Schatten erwecken die Bilder zum Leben und lassen jeden Einzelnen sein ganz eigenes, individuelles Betrachten erleben. Die ganz persönliche Kombination aus Natur und technischer Struktur.

Jetzt zur Vernissage anmelden

Gibt es eine Matrix der Harmonie?

Ob es eine Matrix der Harmonie gibt? Das ist nur eine der Fragen, die sich Jürgen Wolff stellt. Und er fragt sich, wie sich diese Matrix wohl erkennen und aufdecken lässt. Deshalb achtet er auf Wechselwirkungen, sucht im Dazwischen um schließlich Strukturen entdecken und sichtbar werden zu lassen.

Suchen Sie mit und entdecken Sie Symmetrien, Unterschiede und Zusammengehörigkeit. Sehen sie selbst, wie schön aber auch zerstörerisch Symmetrien sein können. Sie können sich in den Sinnen widerspiegeln, sie können identisch sein. Symmetrien haben Einfluss auf unser Leben und die daraus folgende sukzessive Verhaltensänderung ist Basis für die Arbeiten, die Jürgen Wolff zeigt.

Wir freuen uns sehr, mit Jürgen Wolff eine Vernissage eines beeindruckenden Künstlers aus unserer Region zeigen zu dürfen, der seine Wahrnehmung und Erfahrung in eine Kunst einfügt, die bisher in dieser Form nicht bekannt war. Oder würden Sie Informatik und Kunst in einem Atemzug nennen? Finden Sie es heraus!

Jürgen Wolff – DYNAMICS + NUMBERS

Am Dienstag, dem 12. Juli 2022 von 18 Uhr bis 21 Uhr,

in unserem Kompetenzzentrum Neu-Isenburg, Frankfurter Str. 61-65

Die Kunsthistorikerin und Vorsitzende unseres Kunstkuratoriums , Esther Erfert-Piel, wird eine Einführung in die Werke des Künstlers geben und mit ihm ein Gespräch führen.
Anschließend haben Sie genügend Zeit, die ausgestellten Werke zu begutachen. Der Künstler wird an diesem Abend anwesend sein.

Die Ausstellung wird bis zum 25. September 2022 zu sehen sein.

Jetzt zur Vernissage anmelden